Tag 178: ICH WILL SHOPPEN!!

Ich weiß, es ist nieder, es ist traurig und eigentlich sollte ich längst über den Dingen stehen, denn ich bin doch schon so unglaublich schlau und vor allem geheilt. Aber: ICH WÜRDE GERADE SOOOO UNHEIMLICH GERNE SUMMER SALE SHOPPEN!!!! Als die ersten H&M Newsletter und Flyer ins Haus flatterten war ich noch total gelassen, denn bei H&M will ich ja sowieso kaum noch kaufen. Auch die Zara-Sale Mail hat mich nicht gepackt, genauso wenig wie die von Conleys, Impressionen, Bestsecret und Co. Aber aber aber: Ich würde mir gerne etwas gönnen, was richtig richtig Tolles. Irgendwas wunderschönes, was ich mir sonst nicht leiste. Eine sauteure Sommertunika in bunten Farben zum Beispiel, die ich dann an jedem Sommertag (wenn es denn endlich Sommer wird) anziehen würde. Oder einen tollen, ebenfalls sauteuren Bikini, in dem ich mich schöner als jede Strandschönheit fühlen würde. Schöner als Ursula Andres oder Halle Berry. Blöderweise hab ich gestern den perfekten Onlineshop dafür entdeckt: ansarystyle.com. Da gibt’s soooo tolle Bikinis und Tunikas zu genau den Preisen, die ich heute bereit wäre auszugeben. Gott sei Dank darf ich nicht und würde nur gerne. Wirklich, ich weiß, es ist total peinlich, aber ich bin gerade auf Turkey. Extrem.

Tag 171: Pool-Beautys und Bikinifiguren

Jedes Jahr aufs Neue frage ich mich beim Durchblättern der Gazetten: Wie schaffen es Promis, auch am Strand nach dem Baden perfekt gestylt und einfach klasse auszusehen? Natürlich bin ich mittlerweile drauf gekommen, dass die Paparazzi-Fotos der Strand-Celebrities gestellte Shootings sind, wozu diese ausdrücklich einladen. Und auch, dass Paris Hiltons Sonnenbrille nach einem Köpper ins Wasser meistens nicht mehr am richtigen Platz sitzt, geschweige denn von den passend ausgesuchten Beach-Accessoires oder vom Make-up unten drunter. Dennoch, ich finde diese Strandnixen Fotos immer noch fies. Denn ich sehe nach einmal Untertauchen eher aus wie Zottelqueens kleine Schwester und habe weder Muse noch Mittel, mich anschließend wieder fototauglich herzurichten. Und erschrecke regelmäßig auf den Fotos, die es dann doch gibt.

Was mich allerdings viel mehr ankekst, ist die Bikini-Situation. Drei von den fünfzehn hab ich dabei und alle werde ich spätestens im nächsten Jahr aussortieren. Entweder zwickt die Hose oder lässt mich beim Turmspringen im Stich und die Oberteile sind auch mehr Notlösung als Schmuckstück. Daher werde ich nächstes Jahr wirklich investieren, in zwei super mega Bikinis mit denen ich mich zumindest mal ganz kurz wie Giselle Bündchen fühlen kann. 2012 hilft dagegen: Albernsein, Lachen und Faxenmachen mit den besten Freunden, denn denen ist es (hoffentlich!) genauso wurst wie ich am Pool aussehe wie mir. Arrividerci.

Tag 167: Ich packe meinen Koffer…

Morgen geht’s endlich los! Urlaub!! Eine Woche Dolce Vita in Italien und nach dieser ziemlich anstrengenden Woche kann ich es kaum erwarten, meine Seele baumeln zu lassen und Zeit mit meinen besten Freunden zu verbringen. Problem nur: Ich muss noch packen. Und so sehr ich es liebe zu verreisen, ich HASSE packen. Das führt bei mir regelmäßig zu so schlechter Laune wie ich sie sonst nur beim Putzen bekomme. Ich hasse es, mich auf Eventualitäten vorzubereiten, die in einer Woche fernab von zu Haue passieren könnten und ich als Zwilling hasse ich es natürlich auch mich zwischen gelb oder rosa, Shorts oder Rock, langem oder kurzem Kleid zu entscheiden. Was dazu führt, dass ich entweder grundsätzlich viel zu wenig oder viel zu viel mitnehme. Wie praktisch wäre es, wenn es solche Bikini-Wechsel-Dich Animationen auch im echten Leben gäbe:

(Quelle: edgar.de)

Tag 157: Bikini Saison

Toll, wenn man ungefähr 15 Bikins im Schrank hat und bald in den Urlaub fährt. Blöd aber, wenn man ungefähr fünfzehn Bikinis im Schrank hat, die nicht richtig passen. Blöd auch, wenn man eigentlich letztes Jahr einen neuen kaufen wollte, der richtig passt, aber keinen gefunden hat. Und besonders blöd, wenn man dieses Jahr keinen neuen kaufen kann. Vor diesem Dilemma stehe ich gerade. Und trotz Erkenntnis, von allem zu viel zu haben (auch Bikinis), hätte ich wirklich gerne eine Standbekleidung, die richtig passt. Gerade bei Bikinis sollte man keine Kompromisse machen, ein schlecht sitzender Bikini ist schlimmer als eine zu enge Jeans. Ein Bikini verzeiht nix und offenbart alles, man kann kein langes T-Shirt drüber ziehen oder ihn sonst irgendwie klug kombinieren und von ihm ablenken. Ein Bikini ist ein Bikini bleibt ein Bikini. Und die fünfzehn Kompromisse, die ich mit meinen bisherigen gemacht habe, machen das Gesamtergebnis nicht besser.

Glücklicherweise fahren wir mit vier befreundeten Paaren in eine große Villa in die Toskana mit Privatpool und Spa, so dass ich mich nur in kleiner Runde unwohl fühlen muss. Und da auch noch fünf Kinder dabei sind, wird mein schlechtsitzender Bikini vermutlich eh das kleinste Problem sein. Aber, nächstes Jahr, nächstes Jahr kaufe ich endlich einen Bikini, der richtig sitzt. Jawoll. Jemand Ideen, wo man einen herbekommt? Man kann sich schließlich nicht früh genug darum kümmern….