Dankbarkeit zur Weihnachtszeit

Heute, 23. Dezember, ein Tag vor Weihnachten und langsam bricht die Hektik aus: Wirklich alle Geschenke da? Ja. (Bzw. beim Christkind. Und meine Herren, ich glaube nicht, dass ich dieses Spielchen noch arg lange aufrecht erhalten kann. Ich bin einfach zu schlecht im wasvormachen und spätestens im nächsten Jahr wird Mini-Me das durchschauen. Garantiert. Egal.). Genug Essen zu Hause? Nee. Was essen wir eigentlich wann außer der Gans ohne Arbeit (ja, nicht vegan und das an einem Mittwoch. Nicht mal vegetarisch. Aber erfüllt meine Fleisch-Richtlinien zu 100% und ist damit ok)? Und wo kriegen wir das alles noch her? Hilfe. Daher mal einfach kurz Cut, Pause, Auszeit und Besinnen. Denn hach. Ja, ich bin emotional diese Tage. Noch emotionaler als sowieso schon. Aber hey, es ist auch fast schon Weihnachten (Hilfe!) und Weihnachten ist die Zeit für ganz viel Pipi in den Augen. Weil:

  • „Mama! Mama, der Weihnachtsbaum steht schon in unserem Wohnzimmer! Schmücken wir den heute? Bitte bitte?“ Im letzten Jahr haben wir den Baum noch „geschminkt“. Hach, letztes Jahr. Ist schon so lange her. Da war sie noch so klein. Und so süß. Und diese strahlenden Augen. Mist, HEUL.
  • Udo ist am Sonntag gestorben und Udo war in der Familie meines Mannes sowas wie ein Held. Und die ist ganz schön klein geworden im letzten Jahresdrittel. Und jetzt ist Udo auch nicht mehr da und ich habe das Gefühl, ein Stück fehlt. HEUL.
  • Mein Post von Sonntag, in dem ich die Hosen runtergelassen und zugegeben habe, momentan wirklich nicht Super-Mom zu sein, hat bei euch für so viel Zuspruch gesorgt. Er wurde von wirklich tollen Blogs geteilt (DANKE Gedankenpotpourri und Stadt, Land, Mama!!) und ihr habt so tolle, aufmunternde Kommentare hinterlassen. DANKE EUCH!! HEUL.

Und dann überfüllt mich diese Dankbarkeit, denn es gibt so viel in meinem Leben, über das ich ganz rein und einfach nur mega dankbar bin. Nämlich:

Kinder

  • Ich bin so unglaublich dankbar über diese zwei wundertollen, einmaligen, großartigen Kinder, die unser Leben so sehr bereichert haben und die ich für nichts in der Welt eintauschen will – auch wenn ich manchmal nicht anders kann wie eben am Sonntag beschrieben. Ich liebe sie so unendlich und ihren Vater, der der beste ist, den es gibt und der beste Ehemann gleich obendrauf. Hach.
  • Meine Freunde: Ich habe ein paar der allertollsten Menschen der Welt als beste Freunde. Meine Münchner-Mädels, ohne die nicht so wäre wie es ist. Auch wenn wir fast alle gar nicht mehr in München sondern viel zu weit weg wohnen (Dani, I miss you like crazy!!), ich liebe euch. Die WWM, die World Wide Mädels, die gar nicht mehr world wide sondern inzwischen in Berlin wohnen. Es war so schön, euch in diesem Jahr so oft zu sehen und ich hoffe, wir schaffen das im nächsten mindestens genauso oft. Die Nudels, meine Karlsruher-Heimat-Freundinnen. Euch sehe ich viel viel viel zu selten, aber wenn, dann ist es sofort wie immer. Ohne fremdeln mitten ins Herz. Und die anderen Karlsruher Mädels, die ich dieses Jahr auch so oft gesehen habe. Bitte nächstes Jahr auch! Die lieben Neufreunde in Bernried, allen voran die liebe Familie mit den zweiten Schwestern von Mini-Man. Ohne euch wäre es hier nicht halb so schön! Die tollsten Paten der Welt für unsere zwei Superkinder. Und ach, so viele mehr, die ich nicht alle einzeln aufzählen kann, aber ich bin so froh, dass es euch gibt und wir unsere Leben gemeinsam bestreiten.
  • Für meine tollen Eltern, die immer mal einspringen, wenn wir keine andere Möglichkeit haben. Und die ohne zu Murren 350 Kilometer zu uns gefahren kommen, damit sie uns unter die Arme greifen können. Überhaupt unsere Familie, die uns ummantelt und zusammenhält.
  • Dass wir gesund sind. Und es ganz hoffentlich bleiben. Gesundheit wird so schnell als selbstverständlich angenommen und aber hey, sie ist nicht selbstverständlich und ich bin unendlich dankbar, dass wir nur mit Dingen kämpfen, die irgendwie besiegbar sind.
  • Für all die tollen Blogs, die es da draußen gibt und die mich sehr inspirieren. Ich kann gar nicht alle nennen, denn in meinem momentan nicht ganz so fitten geistigen Zustand (die „Pause-Taste“ ist schon halb gedrückt) würde ich mindestens die Hälfte vergessen. Und im nächsten Jahr werde ich mich nicht nur einer Blogroll widmen, sondern auch immer wieder genau diese tollen Blogs vorstellen. Aber ich habe vor kurzem Nina gefunden oder sie mich und es hat gefunkt. Und bei ihr findet ihr so viele schöne Worte, durch die ihr euch in den ruhigen Stunden an den ruhigen Weihnachtstagen (haha!) unbedingt lesen könnt.
  • Für Yoga, das in ganz schlimmen Situationen immer mein Rettungsanker ist. Auch wenn ich inzwischen viel zu selten dazu komme, denn das ist wirklich eines der allergrößten Minuspunkte am Leben hier auf dem Land am See. Aber dass meine liebe Yogalehrerin Jenny immer irgendwie einen Platz für mich frei hat, wenn ich ihn ganz dringend brauche, das ist toll.
  • Für Pippi Langstrumpf, durch die ich die Welt mal wieder mit anderen Augen sehe.
  • Für die tolle Firma Original Beans, für die ich arbeiten darf und die mir zeigt, was wirklich wichtig ist. Die mir neue Horizonte eröffnet und mich weiter glauben lässt, dass jeder einzelne von uns die Welt retten kann. Und die auch noch super leckere Schokolade macht.
  • Für die liebe Familie im Zug, die mich neulich auf ihre Tageskarte mitfahren ließ und ohne die ich es nur mit einer diesen Verspätung auf die Weihnachtsfeier mit meinen lieben Münchner Mädels geschafft hätte. Weil der Zug sonst weg und ich noch in Bernried und nicht München gewesen wäre. Das war wirklich toll.
  • Und für all die Kleinigkeiten, die das Leben lebenswert machen. Für die bunten Farben, die besonderen Töne und Lieder, den See und das Meer, den Himmel mit all seiner Pracht, die Gerüche, die uns umgeben und dass es uns verdammt fucking amazing gut geht, so alles in allem.

Bin ich die einzige emotionale Heulsuse da draußen? Oder seid ihr auch grade nah am Wasser gebaut und könnt vor Dankbarkeit Tränchen verdrücken? Wenn ihr wollt, verratet mir das doch, ich würde mich freuen.

Himmel

Advertisements

5 Gedanken zu „Dankbarkeit zur Weihnachtszeit

  1. ❤ Soll ich dir mal was sagen, allein die Tatsache dich kennengelernt zu haben, war die Bloggerei bis hier hin wert. Gestern Abend lag ich noch im Bett und war fasziniert davon, wie sehr man sich einem Menschen, den man nur "in Worten" kennt, verbunden fühlen kann.
    Danke, dass es dich gibt! Ich freue mich auf viele weitere Zeilen zwischen uns!

    Habt ein wundervolles Weihnachtsfest. Wir stürzen uns nun auch auf den Futtereinkauf für morgen 😉
    Nina

    • Oh liebe Nina, ich freue mich auch auf die vielen Zeilen, die es zwischen uns noch geben wird. Und du hast so Recht, es ist etwas ganz besonderes, sich „nur“ über Worte so verbunden zu fühlen.
      Ich wünsche euch ganz tolle Weihnachten, vor Freude funkelnde Kinderaugen und ein braves Christkind.😘
      Von mir gibts morgen noch einen Text 😉

  2. Pingback: Feier dich selbst! | shoppingdiaet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s