Tag 303: Detox Diary

Schon öfter angekündigt und hier kommt er endlich, der Bericht zu meiner Detox Woche mit Detox Delight. Um es vorneweg zu nehmen: Das war das Beste, was ich je in Sachen Ernährung oder „Diät“ gemacht habe. Nix anderes ist so einfach, so unkompliziert, so alltagstauglich und lecker (es sei denn, man hat einen Private-Chef, aber auch dem würde ich empfehlen, sich ein paar dieser Detox-Rezepte zuzulegen), man muss man sich keinerlei Gedanken um Kochen, Zutaten, Timing, Verfügbarkeit oder Essen im Allgemeinen machen – eine Kombination, die mir wirklich hervorragend taugt. Wie das Ganze funktioniert?

Auf der Webseite http://www.detox-delight.com wählt man zwischen vier verschiedenen Optionen die gewünschte aus und bekommt dann jeden Tag praktisch und bequem die gesamten Tagesmenüs nach Hause oder ins Büro geliefert. Bei mir waren das vier Säfte á 500 ml und eine Suppe, was sich „Juice & Soup Delight“ nennt. Alle zwei Stunden gabs eine Dosis Saft in einer vorgegebenen Reihenfolge, die Suppe wahlweise mittags oder abends. So bekam ich überhaupt keinen Hunger und die Säfte schmeckten wirklich lecker, frisch und gesund. Und wie gesagt: Kein Nachdenken, was man aus was wann kocht, kein Einkaufen, kein Vorbereiten, einfach nur trinken und genießen. Ich habe nicht mal an Süßigkeiten gedacht – und das will echt was heißen.

Kleiner Nachteil: Am ersten Abend konnte ich mich ab halb neun kaum noch auf den Beinen halten vor Müdigkeit. Außerdem hatte richtig doll Kopfschmerzen, und zwar so doll, dass ich eine Hammer-Schmerztablette nehmen musste, da nichts anderes half. Aber, das gehört dazu, wenn die Giftstoffe und Schlacken nämlich über das Blut ausgeschwemmt werden, bekommt man Kopfschmerzen. Entgiften heißt das Ganze ja nun mal und mein Körper schien hier ordentlich arbeiten müssen. An den nächsten zwei Tagen erwachte ich mit leichten Kopfschmerzen, die allerdings direkt verflogen, nachdem ich ein großes Glas Wasser getrunken hatte.

Und jetzt das Beste: Schon am dritten oder spätestens am vierten Tag fühlte ich mich unglaublich fit. Mein Magen, der sich sonst ständig meldet und grummelt, scheint total zufrieden, die Unreinheiten im Gesicht sind fast verschwunden und es macht mir noch nicht einmal was aus, auf Kaffee zu verzichten. Ich habe Energie, bin fröhlich und total happy. Dass ich in der Woche natürlich auch abgenommen habe, ist ein netter und für viele nicht zu verachtender Nebeneffekt, mir kams darauf allerdings wirklich nicht an. Ihr wisst ja, the Body-Experience und so… (Wer aber in kurzer Zeit, vor einer Hochzeit oder irgendeiner anderen wichtigen Veranstaltung schnell ein paar Kilo verlieren will, der findet hier auf jeden Fall eine super Lösung.)

Die Kosten: Klar, günstig ist das Ganze natürlich nicht. Wie auch, wenn alle Mahlzeiten jeden Tag aus frischen Zutaten und ganz individuell hergestellt und auch noch geliefert werden. Wenn man aber bedenkt, dass eine Metabolic Balance Kur alleine für die Analyse und den Speiseplan mind. 350 EUR kostet und darin noch nicht ein einziges Lebensmittel enthalten ist, sind die 245 EUR, die eine 5-Tages-Kur Juice & Soup Delight inkl. Lieferung kostet, doch wieder ganz ok.

Advertisements

3 Gedanken zu „Tag 303: Detox Diary

  1. Hört sich ja echt gut an, dass mit den Kopfschmerzen nicht ganz so gut aber sicherlich ein logischer und verständlicher Prozess, der da dann im Körper vorgeht.

    Blöde Frage – aber hast du das Gefühl gehabt irgendwie Mundgeruch zu haben? Ich hab mit ner Freundin mal solche Erfahrungen gemacht. Die hat sich immer wieder mal sog. Saftkuren unterzogen und ich roch es ehrlich gesagt schon immer ohne dass sie gesagt hätte, dass Sie gerade auf Entgiftungskur ist.

    Noch eine praxisbezogene Frage – hattest du frei (sofern man halt frei haben kann als Mutter, Bloggerin, Strickliesl:-) und Immer-Beschäftgte) oder hast du gearbeitet (also im Büro mit meetings, Mittagspausen usw.)?

    • Hallo Vanessa,
      Mundgeruch hatte ich gar nicht, vielleicht aber, weil ich permanent getrunken habe (an so einem 500 ml Saft trinkt man schon mal gute 30 min, dazwischen Wasser). Im Detox Guide stand was zu Mundgeruch und da ich bei Metabolic Balance diese Erfahrung gemacht habe, hab ich das genau gelesen. War aber nix.
      Und: Ich hab ganz normal gearbeitet und das ging auch prima. Habe es mir anstrengender vorgestellt, aber bis auf den Extrem-Müdigkeitsanfall am ersten Abend war alles ok. Kann das also nur empfehlen!!

  2. in berlin/ friedrichshain gibt es so nen tollen laden mit unheimlich leckeren sachen. die machen alle kuchen,bagels und smoothies selbst! unter anderem gibt es da auch einen detox-smoothie. der ist grün und enthält u.a. spirulina. sieht alles etwas gewöhnungsbedürftig aus, aber schmeckt himmlisch und gesund ist es ja sowieso =)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s