Tag 186: Weisheit again

Gestern bin ich im Yoga zum ersten Mal bei der Endentspannung vollkommen weggeknackt. Vielleicht lag das daran, dass ich schon um 4:45 Uhr wach war und ganz umtriebig aufgestanden bin, in der Hoffnung alle Kleinscheißdinge mit dem Gold der Morgenstund zu erledigen. (Hat nicht geklappt.) Vielleicht auch daran, dass sich aus einem Geschäftstermin am Morgen ganz überraschend eine wunderbare Unterhaltung über Philosophie, Sinn des Lebens und Gelassenheit entwickelt hat, über die ich noch viel nachdenke. Mein Gesprächspartner sagte, er versuche zufrieden zu sein mit dem was er hat, da das Streben nach mehr Besitz und mehr Macht nichts bringt. Ich habe mal wieder kurz an die Hermés Yacht gedacht und ihm sehr beigepflichtet. Vielleicht lag mein kurzer Tiefschlaf aber auch an den schönen Worten, die Jenny unserer Yoga-Gruppe kurz vorher vorgelesen hatte. Sie passen nämlich ganz prima zu meinem Selbstbewusstseins-Versuch und bevor ich nachher zum Modezirkus nach Berlin düse, rufe ich mir das noch einmal ins Gedächtnis:

„How could anyone ever tell you?
You were anything less than beautiful…
How could anyone ever tell you?
You were less than whole…

How could anyone fail to notice?
That your loving is a miracle…
How deeply you’re connected to my soul…“

® Shaina Noll

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s