Tag 176: Home and away

Geht’s euch auch immer so? Sobald ich vom Urlaub zurück bin, will ich wieder los. Jedes Mal auf’s Neue purzel ich zu Hause direkt ins Coming Home Loch, das mich schon beim Einbieten in unsere Straße erwartet. Heimkommen find ich meistens doof, denn das bedeutet: Urlaub zu Ende und erst mal kein neue Highlight in Sicht. Dabei habe ich heute Nacht soooo gut geschlafen im eigenen Bett, im Bad war alles griffbereit und auch little Miss Sunshine hatte einen Rekord-Ausschlaftag. Sogar das Wetter meint es halbwegs gut mit mir, es hat angenehme 25°C und die Sonne scheint. Eigentlich ist alles ok und natürlich ist es bei uns zu Hause nicht gerade hässlich oder ungemütlich.

Wenn da nicht diese Neugierde wäre, dieses Kribbeln in mir, so viel wie möglich von der Welt zu sehen. Als wir gestern durch Italien gefahren sind, hatten wir eigentlich nur das Ziel, so schnell wie möglich in München anzukommen und ins Bett zu fallen. Aber beim Blick aus dem Fenster hab ich so viel Schönes gesehen und wäre am liebsten an jeder zweiten Ausfahrt rausgefahren. Locker hätte ich mindestens zwei Urlaubswochen dran hängen können. Dann könnte ich neben all dem Weite-Welt-Aufsaugen vielleicht auch noch die paar Bücher lesen, auf die ich mich eigentlich so gefreut hatte. Back to reality muss ich mir dafür zu Hause kleine Zeit-Oasen schaffen und nebenbei die Reiseliste vervollständigen, denn ganz wirklich möchte ich noch so viel sehen von der Welt: Australien, die neuseeländische Südinsel, Tonga, Hawaii, Mexico, Schweden, Korsika, Südafrika und Namibia, Costa Rica und viel viel viel Meer. Seufz.

Damit meine Gedankenreisen ein bisschen besser klappen und ich aus dem Coming Home Loch rauskrabbeln kann, erzählt doch mal, was sind eure Reiseziele in der nächsten Zeit? Echte oder auch gewünschte?

Advertisements

2 Gedanken zu „Tag 176: Home and away

  1. Liebe Katrin!
    Ich hab deinen Blog vor Kurzem entdeckt und bin beim Lesen immer wieder beruhigt: So viel Gewand wie du hab ich lang nicht. Und ich hab mich immer für heillos überbelastet gehalten 😉
    Meine zwei Reisen im Sommer werden sein: Eine Dreitagesreise nach Budapest (ich wohne ich Wien und da fährt man nur zwei Stunden nach Budapest) und eine Dreitagesreise nach Helsinki (endlich wieder Fliegen!).
    Jetzt hast du eh schon fast die Hälfte vom Fastenjahr geschafft 😉

  2. Da ich immer Aktivurlaub mache, freue ich mich immer auf zu Hause. Aufs Bett, die Wanne, die Couch, den Comfort.
    In diesem Sommer fahre ich in die Maramusres, das ursprünglichste Gebiet Rumäniens. Wenig touristische Infrastruktur.
    Nächstes Jahr gehts mit der Transib nach Wladiwostock, auf eigene Faust, also nicht vom Reisebüro organisiert.
    Irgandwann muss ich noch mit nem Geryhound quer durch die Staaten, von Küste zu Küste, also NYC nach LA.
    Nach Neuseeland will ich noch und in die Mongolai. Und nach Samoa. In die Ukraine, nach Georgien und nach Moldavien.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s